Beckhoff unterstützt Medizintechnikunternehmen
Internationaler Kampf gegen das Coronavirus
Beckhoff unterstützt Medizintechnikunternehmen

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. Nachdem China den Höhepunkt der Pandemie bereits überstanden hat, steigen die Infektionszahlen derzeit besonders in Europa und den USA exponentiell an. Viele Staaten haben mittlerweile Ausgangssperren und weitere umfassende Maßnahmen für ihre Bevölkerung verhängt, um die Ausbreitung des Virus, das die gefährliche Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann, einzudämmen. Währenddessen forschen Wissenschaftler nach einem Impfstoff, der besonders Risikogruppen vor dem Coronavirus schützen könnte. Die Medizintechnikunternehmen auf der ganzen Welt haben derzeit alle Hände voll zu tun, um dringend benötigte Ausrüstungen herzustellen. Dabei kommt auch Beckhoff-Technologie zum Einsatz.

Beatmungsgeräte für deutsche Intensivstationen

Ein deutsches Familienunternehmen wurde jüngst von der Bundesregierung mit der Herstellung von 10.000 Beatmungsgeräten beauftragt. Damit soll die Anzahl der derzeit 28.000 Betten auf deutschen Intensivstationen um etwa ein Drittel erhöht werden. Diese Betten verfügen standardmäßig über ein Beatmungsgerät, auf das Patienten mit einem schweren Verlauf der Covid-19-Lungenkrankheit angewiesen sind. Ziel ist es, dass jeder Erkrankte die individuell benötigte Behandlung bekommen kann.

Um die hochkomplexen Beatmungsgeräte produzieren und prüfen zu können, benötigt das Unternehmen Beckhoff Industrie-PCs. Neben der schnellen Lieferung der bestellten Hardware hat Beckhoff dem Unternehmen auch Unterstützung beim Schaltschrankbau, Montagetätigkeiten und Programmierungsaufgaben angeboten. Beckhoff ist es ein großes Anliegen, dass dieser Auftrag so schnell wie möglich erfüllt wird und damit so viele Menschenleben wie möglich gerettet werden können.

Damit dies gelingt, ist neben der Aufstockung von Intensivstationskapazitäten, vor allem die Einhaltung der von Bund und Ländern erlassenen Schutzmaßnahmen durch die gesamte Bevölkerung essenziell. Nur so kann die Ansteckungsgeschwindigkeit grundsätzlich verlangsamt werden.

Coronavirus-Tests für Patienten in den USA

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen hat auch in den USA in den letzten Tagen dramatische Ausmaße angenommen. Damit möglichst viele Infektionen entdeckt und behandelt werden können, produziert ein US-amerikanisches Medizintechnikunternehmen derzeit mit Hochdruck spezielle Coronavirus-Testsets. Um den großen Bedarf an Testsets zu decken, muss das Unternehmen schnell seine Produktionskapazitäten durch zusätzliche Maschinen ausbauen und bestehende Anlagen aufrüsten. Hier kommen zuverlässige und leistungsfähige Industrie-PCs, Software und Antriebstechnik von Beckhoff zum Einsatz.

Beckhoff Schweiz bietet Medizintechnikkunden Unterstützung an

Während das Coronavirus derzeit viele Jobs in die Krise stürzt, werden in der Medizintechnik immer mehr Ressourcen benötigt. Die Unternehmen müssen an vielen Stellen ihre personellen Ressourcen aufstocken, um die eiligen Aufträge für benötigte medizinische Ausstattung so schnell wie möglich liefern zu können. Unser Schweizer Tochterunternehmen betreut ebenfalls zwei Kunden aus der Medizintechnik. Das eine baut lebenswichtige Beatmungsgeräte, das andere liefert die Tests zur Diagnostik des Coronavirus. Beide Unternehmen können jederzeit auf Unterstützung von Beckhoff Schweiz zurückgreifen.

Durch die Bereitstellung hochmoderner Technologien sowie die Erfahrung und Know-how seiner Mitarbeiter kann Beckhoff zum Kampf gegen das das Coronavirus beitragen.